Im wesentlichen werden folgende Arten von hoheitlichen Vermessungen unterschieden:

1. Teilungsvermessung 

 

Eine Teilungsvermessung (Zerlegung ist der entsprechende Begriff im Liegenschaftskataster) ist erforderlich, wenn Eigentumsgrenzen geändert werden sollen. Soll beispielsweise aus einem großen Bauplatz zwei kleinere Bauplätze gebildet werden oder soll ein Stück Privatgrundstück der Straße zugeschlagen werden (oder umgekehrt), dann wird jedes Mal eine Zerlegung erforderlich, die die Grundlage für den Grundbucheintrag bildet.


Bitte beachten Sie, dass die Teilung eines Grundstücks, das bebaut, oder dessen Bebauung genehmigt ist, der unteren Baurechtsbehörde angezeigt werden muss, § 8 Abs. 1 und 2 LBO. Im Rahmen der erforderlichen Vermessung (Zerlegung) erstellen wir die dafür erforderlichen Unterlagen gerne.

Referenzen
Teilungsvermessung.pdf (1.02MB)
Referenzen
Teilungsvermessung.pdf (1.02MB)
Flyer Teilungsanzeige gem. LBO
Teilungsanzeige.pdf (75.21KB)
Flyer Teilungsanzeige gem. LBO
Teilungsanzeige.pdf (75.21KB)
Gebührenverordnung
Gebührenverordnung.pdf (160.15KB)
Gebührenverordnung
Gebührenverordnung.pdf (160.15KB)




2. Baulandumlegung (freiwillig)

Die Baulandumlegung ist eine großflächige Neuordnung der Eigentumsgrenzen auf Grund vertraglicher Vereinbarungen. Katastertechnisch wird diese Form der Neuordnung auf Zerlegungen zurückgeführt.

Referenzen
Baulandumlegung1.pdf (301.45KB)
Referenzen
Baulandumlegung1.pdf (301.45KB)




3. Baulandumlegung (amtlich)

Die Baulandumlegung ist ein gesetzlich geregeltes Grundstückstauschverfahren nach dem Baugesetzbuch (BauGB).

Referenzen
Baulandumlegung2.pdf (1.25MB)
Referenzen
Baulandumlegung2.pdf (1.25MB)




4. Grenzfeststellungen

Die Grenzfeststellung ist die Ermittlung der rechtmäßigen Grundstücksgrenze. Dies erfolgt anhand der Festlegung im Liegenschaftskataster.

Falls diese nicht endgültig im amtlichen Bezugssystem liegt, muss die Grenze aufwändig aus historischen Messprotokollen ermittelt werden.




5. Vermessung langgestreckter Anlagen

Zum Eigentumsvollzug Zum Eigentumsvollzug bzw. dessen Vorbereitung müssen im Rahmen des Neubaus einer langgestreckten Infrastrukturanlage im großen Umfang neue Grenzen eingeführt und neue Flurstücke gebildet werden. Katastertechnisch wird eine solche Vermessung auf Zerlegungen zurückgeführt.



6. Gebäudeeinmessung für das Liegenschaftskataster

Das Liegenschaftskataster ist das amtliche Gebäudeverzeichnis im Sinne der Grundbuchordnung und wird auch von der öffentlichen Hand für Planungszwecke (raumordnung, Bauleitplanung) benötigt.

Flyer
Flyer.pdf (6.52MB)
Flyer
Flyer.pdf (6.52MB)